Click to listen highlighted text!

 

 

Mitgliederinformation

 

dbb Gewerkschaftstag 2017:
Im Dienst der Menschen – BTB zieht eine positive Bilanz
  Click to listen highlighted text!   Mitgliederinformation   dbb Gewerkschaftstag 2017:Im Dienst der Menschen – BTB zieht eine positive Bilanz

Vom 19.-21. November fand der 24. Gewerkschaftstag von dbb beamtenbund und tarifunion in Berlin statt.

 

Der BTB gratuliert dem neu gewählten dbb Vorsitzenden Ulrich Silberbach, und seinen Stellvertretern Volker Geyer für den Tarifbereich und Friedhelm Schäfer für den Bereich der Beamtenpolitik. Ulrich Silberbach, der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Komba, setzte sich in einer spannenden Wahl gegen Ernst G. Walter von der Deutschen Polizeigewerkschaft durch.

In seiner Ansprache an die Delegierten machte der neue dbb Vorsitzende Ulrich Silberbach deutlich, dass er dafür Sorge tragen wird, dass der dbb als Ganzes, Beamten- und Tarifbereich, unter seiner Führung noch stärker zusammen stehen wird. In einem ersten Gespräch sicherte Ulrich Silberbach dem BTB eine gute und enge Zusammenarbeit zu. Hierfür dankt Jan Seidel und stellt heraus, dass der BTB ihn unterstützen und ein verlässlicher Partner sein wird.
Besonders freut es den BTB, dass Kirsten Lühmann und Claus Weselsky wieder in die dbb Bundesleitung gewählt worden sind. Die starke Unterstützung und gute Zusammenarbeit mit den Wiedergewählten kann somit fortgeführt werden.
Weiter in die dbb Bundesleitung wurden Astrid Hollmann, Maik Wagner, Jürgen Böhm und Thomas Eigenthaler gewählt. Auch ihnen gratuliert der BTB.
  Click to listen highlighted text! Vom 19.-21. November fand der 24. Gewerkschaftstag von dbb beamtenbund und tarifunion in Berlin statt.   Der BTB gratuliert dem neu gewählten dbb Vorsitzenden Ulrich Silberbach, und seinen Stellvertretern Volker Geyer für den Tarifbereich und Friedhelm Schäfer für den Bereich der Beamtenpolitik. Ulrich Silberbach, der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Komba, setzte sich in einer spannenden Wahl gegen Ernst G. Walter von der Deutschen Polizeigewerkschaft durch. In seiner Ansprache an die Delegierten machte der neue dbb Vorsitzende Ulrich Silberbach deutlich, dass er dafür Sorge tragen wird, dass der dbb als Ganzes, Beamten- und Tarifbereich, unter seiner Führung noch stärker zusammen stehen wird. In einem ersten Gespräch sicherte Ulrich Silberbach dem BTB eine gute und enge Zusammenarbeit zu. Hierfür dankt Jan Seidel und stellt heraus, dass der BTB ihn unterstützen und ein verlässlicher Partner sein wird. Besonders freut es den BTB, dass Kirsten Lühmann und Claus Weselsky wieder in die dbb Bundesleitung gewählt worden sind. Die starke Unterstützung und gute Zusammenarbeit mit den Wiedergewählten kann somit fortgeführt werden. Weiter in die dbb Bundesleitung wurden Astrid Hollmann, Maik Wagner, Jürgen Böhm und Thomas Eigenthaler gewählt. Auch ihnen gratuliert der BTB.

Die Fachgewerkschaft Technik und Naturwissenschaft BTB war mit sechs stimmberechtigten Delegierten und Gastdelegierten vertreten. Darüber hinaus sind von den dbb Landesbünden BTB Mitglieder als Delegierte zum Gewerkschaftstag entsandt worden. Unser BTB Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzender des dbb Landesbund Baden-Württemberg, Horst Bäuerle, nahm für den Landesbund Baden-Württemberg ebenfalls am Gewerkschaftstag teil. Die gute Teilnehmerzahl von BTB-Mitgliedern ist ein deutliches Zeichen für die Wertschätzung des BTB im dbb! In vielen Gesprächen vertraten die BTB Delegierten und BTB Gastdelegierten die Interessen der BTB Mitglieder und konnten viel Zuspruch für die Anliegen finden.
Insgesamt wurden alle Anträge des BTB positiv beraten und auch der Antrag zum Thema „Zusatzversorgung", der letztlich nicht angenommen worden ist, hat die Delegierten zum Überdenken von getroffenen Entscheidungen bewegt. Dies ist insbesondere Michael Brendle zu verdanken, der den Antrag im zuständigen Ausschuss erläuterte und kompetent vertrat. Wir werden das Anliegen weiterverfolgen.

Die Grundsatzforderung des BTB zur Verbesserung der Einkommen von Technikern und Naturwissenschaftlern im Beamten- und im Angestelltenbereich wurden von den 630 Delegierten einstimmig angenommen. Der BTB Bundesvorsitzende Jan Seidel vertrat die Anträge zu Technik, Verkehr und Umwelt in dem Ausschuss „Grundsatz, Bildung und Sicherheit", so dass der Ausschuss alle Anträge mit der Annahme den Delegierten empfohlen hatte. Dieser Empfehlung folgten die Delegierten in der anschließenden Abstimmung.   Click to listen highlighted text! Die Fachgewerkschaft Technik und Naturwissenschaft BTB war mit sechs stimmberechtigten Delegierten und Gastdelegierten vertreten. Darüber hinaus sind von den dbb Landesbünden BTB Mitglieder als Delegierte zum Gewerkschaftstag entsandt worden. Unser BTB Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzender des dbb Landesbund Baden-Württemberg, Horst Bäuerle, nahm für den Landesbund Baden-Württemberg ebenfalls am Gewerkschaftstag teil. Die gute Teilnehmerzahl von BTB-Mitgliedern ist ein deutliches Zeichen für die Wertschätzung des BTB im dbb! In vielen Gesprächen vertraten die BTB Delegierten und BTB Gastdelegierten die Interessen der BTB Mitglieder und konnten viel Zuspruch für die Anliegen finden. Insgesamt wurden alle Anträge des BTB positiv beraten und auch der Antrag zum Thema „Zusatzversorgung, der letztlich nicht angenommen worden ist, hat die Delegierten zum Überdenken von getroffenen Entscheidungen bewegt. Dies ist insbesondere Michael Brendle zu verdanken, der den Antrag im zuständigen Ausschuss erläuterte und kompetent vertrat. Wir werden das Anliegen weiterverfolgen. Die Grundsatzforderung des BTB zur Verbesserung der Einkommen von Technikern und Naturwissenschaftlern im Beamten- und im Angestelltenbereich wurden von den 630 Delegierten einstimmig angenommen. Der BTB Bundesvorsitzende Jan Seidel vertrat die Anträge zu Technik, Verkehr und Umwelt in dem Ausschuss „Grundsatz, Bildung und Sicherheit, so dass der Ausschuss alle Anträge mit der Annahme den Delegierten empfohlen hatte. Dieser Empfehlung folgten die Delegierten in der anschließenden Abstimmung.

In der öffentlichen Veranstaltung des dbb Gewerkschaftstages 2017, welchen man unter das Motto „Im Dienst der Menschen" gestellt hatte, wurde auch der neue dbb Film präsentiert. Dargestellt werden die verschiedenen Berufssparten der öffentlichen Verwaltungen, welche Tag für Tag für eine geordnete Daseinsvorsorge stehen. Mit dem Film setzt der dbb die Kampagne „Die Unverzichtbaren" fort, um auf die desaströsen Personalentwicklungen in vielen Bereichen der Verwaltungen, auch denen mit technischen und naturwissenschaftlichen Prägungen, hinzuweisen. Aus Sicht des BTB eine gelungene Präsentation, die auf die vielfältigen Bereiche, in denen Menschen für Menschen ihren Dienst erledigen, aufmerksam macht.

In seiner Rede setzte der neue dbb Vorsitzende, Ulrich Silberbach, deutliche Akzente! „Ein ‘Weiter so‘ darf nie der Maßstab für verantwortungsvolles Handeln in der Politik sein. Wir müssen uns jeden Tag neu für das Bestehen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung einsetzen und uns den Wert unserer freiheitlichen Gesellschaft bewusstmachen." Wichtige Zukunftsthemen nur zu benennen, helfe nicht weiter. „Packen Sie Digitalisierung, Klimawandel, Generationen- und Geschlechtergerechtigkeit auch tatsächlich an. Stoppen Sie die zunehmende Politikverdrossenheit durch beherztes Regieren." Dies gelte auch mit Blick auf den öffentlichen Dienst. Um entsprechende Nachwuchs- und Fachkräfte für die Arbeit im öffentlichen Dienst begeistern zu können, so Silberbach, müssten die Arbeitsbedingungen dringend verbessert werden. Dies gelte sowohl allgemein etwa für die Bezahlung oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, als auch speziell für die Modernisierung des Berufsbeamtentums. „Staatsdiener sind kein Relikt aus dem vorigen Jahrhundert", so Silberbach. „Eine stabile Verwaltung braucht verlässliche Rahmenbedingungen. Unveräußerlicher Teil des Berufsbeamtentums sind deshalb seine Sicherungssysteme, Beamtenversorgung und Beihilfe, die wie das Lebenszeitprinzip erst das Gesamtkonzept ausmachen."

Der Oberbürgermeister der Stadt Berlin bestätigte den Bedarf an Fachkräften für den öffentlichen Dienst und weiß inzwischen auch, dass ohne Fachkräfte eine Stadt wie Berlin nicht funktionieren wird. Erste Verbesserungen zeichnen sich ab. Der BTB liegt also mit seinen Forderungen zu Verbesserungen für Techniker und Naturwissenschaftler im dbb und in der politischen Ebene richtig.

  Click to listen highlighted text! In der öffentlichen Veranstaltung des dbb Gewerkschaftstages 2017, welchen man unter das Motto „Im Dienst der Menschen gestellt hatte, wurde auch der neue dbb Film präsentiert. Dargestellt werden die verschiedenen Berufssparten der öffentlichen Verwaltungen, welche Tag für Tag für eine geordnete Daseinsvorsorge stehen. Mit dem Film setzt der dbb die Kampagne „Die Unverzichtbaren fort, um auf die desaströsen Personalentwicklungen in vielen Bereichen der Verwaltungen, auch denen mit technischen und naturwissenschaftlichen Prägungen, hinzuweisen. Aus Sicht des BTB eine gelungene Präsentation, die auf die vielfältigen Bereiche, in denen Menschen für Menschen ihren Dienst erledigen, aufmerksam macht. In seiner Rede setzte der neue dbb Vorsitzende, Ulrich Silberbach, deutliche Akzente! „Ein ‘Weiter so‘ darf nie der Maßstab für verantwortungsvolles Handeln in der Politik sein. Wir müssen uns jeden Tag neu für das Bestehen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung einsetzen und uns den Wert unserer freiheitlichen Gesellschaft bewusstmachen. Wichtige Zukunftsthemen nur zu benennen, helfe nicht weiter. „Packen Sie Digitalisierung, Klimawandel, Generationen- und Geschlechtergerechtigkeit auch tatsächlich an. Stoppen Sie die zunehmende Politikverdrossenheit durch beherztes Regieren. Dies gelte auch mit Blick auf den öffentlichen Dienst. Um entsprechende Nachwuchs- und Fachkräfte für die Arbeit im öffentlichen Dienst begeistern zu können, so Silberbach, müssten die Arbeitsbedingungen dringend verbessert werden. Dies gelte sowohl allgemein etwa für die Bezahlung oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, als auch speziell für die Modernisierung des Berufsbeamtentums. „Staatsdiener sind kein Relikt aus dem vorigen Jahrhundert, so Silberbach. „Eine stabile Verwaltung braucht verlässliche Rahmenbedingungen. Unveräußerlicher Teil des Berufsbeamtentums sind deshalb seine Sicherungssysteme, Beamtenversorgung und Beihilfe, die wie das Lebenszeitprinzip erst das Gesamtkonzept ausmachen. Der Oberbürgermeister der Stadt Berlin bestätigte den Bedarf an Fachkräften für den öffentlichen Dienst und weiß inzwischen auch, dass ohne Fachkräfte eine Stadt wie Berlin nicht funktionieren wird. Erste Verbesserungen zeichnen sich ab. Der BTB liegt also mit seinen Forderungen zu Verbesserungen für Techniker und Naturwissenschaftler im dbb und in der politischen Ebene richtig.

BTB Gewerkschaft und Technik und Naturwissenschaft im öffentlichen Dienst
V. i. S. d. P. Jan Seidel, BTB Bundesvorsitzender - Tel.: 0172 – 2857 647 - Mail: Jan.Seidel@BTB-online.org
BTB Geschäftsstelle Tel.: 030 – 65 700 102 - Mail: info@BTB-online.de - www.BTB-online.org

Zum Seitenanfang Click to listen highlighted text!